toppetra
Topnavi
Kontakt
Impressum
Wirbel

Clicks: 304273

Manuelle Therapie

Der Begriff bedeutet: Heilbehandlung mit den Händen. Sie wird von speziell qualifizierten Physiotherapeuten zur Schmerzlinderung, zur Mobilisierung und zur Beeinflussung der Gewebebeschaffenheit eingesetzt. Sie ist Bestandteil eines umfassenden physiotherapeutischen Konzepts.


Es handelt sich bei ihr um spezielle Handgrifftechniken, die im Rahmen des Befundes dazu dienen, Beweglichkeits- störungen in den Extremitätengelenken oder der Wirbelsäule zu lokalisieren, zu analysieren und – wenn möglich – zu normalisieren. Manuelle Therapie ist kein alternativ-medizinisches Konzept sondern wissenschaftlich fundiertes "Handwerk", das von den Krankenkassen bezahlt wird, wenn es ärztlich verordnet wurde.



Mit der Manuellen Therapie steht ausgebildeten Physiotherapeuten eine gezielte, gelenkschonende und zumeist schmerzfreie Anwendungsmethode zur Verfügung, die häufig parallel zu einer krankengymnastischen Behandlung erfolgt.



Manuelle Therapie wird besonders empfohlen bei:

Fehlfunktionen der Gelenke
Wirbelsäulenschmerzen im Hals-, Brust- und Lendenbereich
funktionellen Störungen wie z.B. manchen Formen von Kopfschmerz, Schwindelgefühl, Ohrensausen oder Atemstörungen
nach unfallchirurgischen Eingriffen
prä- und postoperativen Behandlungen
Überlastungssyndromen
degenerativen Veränderungen
mangelhafter Gleitfähigkeit von Nerven




Bundesverband Osteopathie e.V. Bundesarbeitsgemeinschaft Osteopathie e.V.